Handy- Allnet Flatrates im Vergleich

Allnet Flatrate Tarife vergleichen

Handy-Tarife Netzbetreiber

Prepaid-Tarife

Eine Prepaidkarte unterscheidet sich von anderen Sim-Karten in dem Punkt, das auf die Prepaidkarte ein Guthaben aufgeladen werden muss. Dieses Guthaben kann dann kostengünstig zum telefonieren und SMS schreiben genutzt werden.

Für wen ist eine Prepaidkarte geeignet?

Prepaid-Karten sind besonders für Wenigtelefonierer als auch für den Normalnutzer geeignet. Bei einer Prepaidkarte fallen keine monatlichen Grundgebühren oder Mindestumsatz an, somit bietet Prepaid eine echte Alternative zum Handyvertrag. Man zahlt nur dann wenn man auch telefoniert oder SMS sendet.

Wie lade ich die Prepaidkarte auf?

Bei dem Erwerb einer Prepaidkarte ist diese mit einem Startguthaben ausgestattet. Jedes Startguthaben ist jedoch einmal aufgebraucht und muss neu aufgeladen werden.

  • in einem Laden eine Guthabenkarte oder Aufladecode kaufen
  • an einem Geldautomaten aufladen
  • online auf der Anbieterseite aufladen
  • automatischen aufladen über Bankeinzug

Prepaid-Anbieter und Tarife im Vergleich

Anders als bei einem Handyvertrag gibt es bei dem Erwerb einer Prepaidkarte kein subventioniertes Handy. Einige Anbieter bieten  preiswerte Einsteigerhandys, es wäre jedoch von Vorteil wenn man bereits im Besitz eines Handy ist.

Bei einigen Prepaidanbieter stößt man auf den Begriff „Kostenstopp oder Kostenairbag“. Was ist damit gemeint? Telefoniert man einmal viel und die Kosten steigen in die Höhe, zahlt man bis zum Ende des Abrechnungszeitraum maximal den Betrag des Kostenschutz (etwa 35-40 Euro).

Tip für Vieltelefonierer:

Für Vieltelefonierer bieten sich Allnet-Flatrate Tarife. Hier zahlt man monatlich einen festen Betrag und telefoniert kostenlos in alle Netze. All-Net-Flat ab mtl. 20 Euro.